Vorbereitung

Nach der erfolgreichen Installation können Sie anhand dieses Guides Ihre ersten Tests durchführen.

Bevor Sie ScriptRunner das erste Mal testen können, muss die Testlizenz aktiviert oder Ihre Lizenz eingespielt werden.
Folgen Sie dazu der jeweiligen Anleitung im Kapitel Produktaktivierung.

Um ScriptRunner für die ersten Tests vorzubereiten, führen Sie folgenden Schritte aus:

  1. Starten Sie über eine der Möglichkeiten die Admin App:
    1. (Desktop App) Öffnen Sie die installierte Admin App.
    2. (Web App) Öffnen Sie den Web-Browser und geben folgenden Link ein:
      http://<fqdn-scriptrunner-server>/ScriptRunner/admin oder
      https://<fqdn-scriptrunner-server>/ScriptRunner/admin
      Hinweis: Im Folgenden werden alle Tests über die Web-Anwendung dargestellt
  2. Melden Sie sich mit einem Benutzer, der von Ihnen hinterlegten Admingruppe, an.
  3. Sie befinden sich im Dashboard.

Zwei Werte addieren

In der folgenden Action werden anhand eines Scripts zwei Werte addiert.

Hinweis: Dieses Script verhält sich deckungsgleich mit der Konsole.

  1. Wechseln Sie in den Abschnitt Actions.
  2. Suchen Sie die auszuführende Action; Local: Add two values.
  3. Klicken Sie auf die Action.
  4. Klicken Sie in der unteren Navigationsbar auf Run.
  5. Der Assistent öffnet sich.
    1. Select Targets: Stellen Sie sicher, dass [LOCAL] Direct Service Execution ausgewählt ist.
    2. Set Parameter Values: Wählen Sie die zu addierenden Werte aus; $ValueA = Script, $ValueB = Runner.
    3. Bestätigen Sie die Auswahl mit OK.
  6. Die Action wird im Hintergrund ausgeführt.
  7. Der grüne Balken neben der Action zeigt an, dass die Action erfolgreich ausgeführt wurde.
    Hinweis: Ein roter Balken gibt an, dass während der Ausführung der Action ein Fehler aufgetreten ist.
  8. Report / Ergebnis anzeigen: Klicken Sie auf den Balken neben der Action oder auf den Ticker unten rechts.
    1. Unter Result message steht die Rückmeldung der Action; Script + Runner = ScriptRunner.
      Hinweis: Bei einem Fehler steht an dieser Stelle die Fehlerbeschreibung.

      Result message

      Result message: Script + Runner = ScriptRunner

HTML Prozesse abrufen

In der folgenden Action werden alle laufenden Hintergrundprozesse aufgelistet. Die Action erzeugt zusätzlich einen HTML Report.

  1. Wechseln Sie in den Abschnitt Actions.
  2. Suchen Sie die auszuführende Action; Get Process HTML.
  3. Klicken Sie auf die Action.
  4. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Run.
  5. Der Assistent öffnet sich. Wechseln Sie auf die jeweilige Seite des Assistenten:
    1. Select Targets: Stellen Sie sicher, dass [LOCAL] Direct Service Execution ausgewählt ist.
    2. Set Parameter Values: Geben Sie die anzuzeigenden Prozesse an.
      Hinweis: Mit der Wildcard * oder einem leeren Feld suchen Sie nach allen laufenden Prozessen.
    3. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK.
  6. Die Action wird im Hintergrund ausgeführt.
  7. Der grüne Balken neben der Action zeigt an, dass die Action erfolgreich ausgeführt wurde.
    Hinweis: Ein roter Balken gibt an, dass während der Ausführung der Action ein Fehler aufgetreten ist.
  8. Report / Ergebnis anzeigen: Klicken Sie auf den Balken neben der Action oder auf den Ticker unten rechts.
    1. Unter Result message steht die Rückmeldung der Action.
    2. Durch das Klicken auf den Link nach HTML result wird das Ergebnis in einem neuen Browser-Tab als HTML Report geöffnet.

AD Benutzereigenschaften abrufen

In dieser Action werden die Eigenschaften eines AD Benutzers aufgerufen.

Voraussetzungen für diesen Test:

  • Installiertes Active Directory Modul.
  • Mindestens ein Benutzer mit hinterlegten Eigenschaften, z. B.  Name, Description, Office, E-Mail, City, Job Title, Department, Company, etc.

Konfiguration der Action

  1. Wechseln Sie in den Abschnitt Actions.
  2. Suchen Sie die auszuführende Action; Get-ADUser Properties.
  3. Klicken Sie auf die Action.
  4. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Details, um die abhängigen Einstellungen anzuzeigen. Diese müssen jeweils auf Ihre Umgebung angepasst werden:
    Hinweis: Um die einzelnen Einstellungen anzupassen, klicken Sie auf das jeweilige Element und dann auf Edit.
    Detailansicht

    Detailansicht: Get-ADUser Properties

    1. Target; ADC remote: Hinterlegen Sie eine gültige FQDN innerhalb Ihrer AD Domäne.
      Hinweis: Die Ausführung auf diesem Target wird mit dem hinterlegten AD Admin-Credential remote ausgeführt.

      Target

      Konfiguriertes Target mit hinterlegtem FQDN

    2. Credential; AD Admin: Hinterlegen Sie hier ein gültiges Benutzerkonto für Ihre Umgebung.

      Credential

      Konfiguriertes Credential des Anwenders Ani

    3. Script; EXPL\ActiveDirectory\User\Get-ADUserProperties.ps1: Innerhalb des Scriptes können Sie die abzufragenden Parameter anpassen.
      • Klicken Sie auf das erste Element der Detailliste Get-ADUser Properties
      • Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Edit
      • Der Assistent öffnet sich

        $Properties

        $Properties: Auswahlmöglichkeit der Eigenschaften

    4. Query; List of OUs from AD: Passen Sie die SearchBase entsprechend Ihrer Umgebung an.

      SearchBase

      Konfigurierte SearchBase der Domäne

    5. Query; List of USERs from AD: Bei dieser Query handelt es sich um eine kaskadierende Query, d. h. die Query holt sich die darzustellenden Ergebnisse aus der Query List of OUs from AD und stellt anhand dieser die Auswahl als Dropdown-Liste dar.

Ausführen der Action

Sie befinden sich weiterhin in der Details Ansicht.

  1. Klicken Sie auf das erste Element der Detailliste Get-ADUser Properties.
  2. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Run.
  3. Der Assistent öffnet sich.
    1. $OUPath: Wählen Sie eine OU aus der Liste aus.
    2. $Username: Wählen Sie den betreffenden Anwender aus der Query-Ergebnismenge aus.
      Hinweis: Falls Ihre Ergebnismenge mehr als 500 Werte enthält, erscheint die Meldung „Too many hits – refine your selection filter“. Nutzen Sie in diesem Fall das Suchfeld unter $Username in Kombination mit der Lupe, um Ihre Ergebnismenge direkt vom Backend zu filtern.
    3. $Properties: Legen Sie die Elemente des Suchergebnisses fest.
    4. Klicken Sie auf OK
  4. Die Action wird im Hintergrund ausgeführt.
  5. Der grüne Balken neben der Action zeigt an, dass die Action erfolgreich ausgeführt wurde.
    Hinweis: Ein roter Balkan gibt an, dass die Action in einen Fehler gelaufen ist.
  6. Report / Ergebnis anzeigen: Klicken Sie auf den grünen Balken neben der Action oder auf den Ticker unten rechts.
    1. Unter Result message stehen die Eigenschaften des abgefragten AD Benutzers.

      Result message

      Rückgabe der result message

 

Parameter Validierung

Diese Action veranschaulicht die Parameter Validierung, die mit Datentypen und Parameterattributen gesteuert wird. Damit wird sichergestellt, dass der Anwender ausschließlich gültige Werte angeben kann. Das Userinterface wird automatisch anhand der Parameter Validierung im hinterlegten Script generiert.

Hinweis: Ungültige Eingaben werden rot umrahmt. Die Action kann erst erst gestartet werden, wenn alle getätigten Eingaben gültig sind.

  1. Wechseln Sie in den Abschnitt Actions.
  2. Suchen Sie die auszuführende Action; Validation possibilities.
  3. Klicken Sie auf die Action.
  4. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Run.
  5. Der Assistent öffnet sich.

    • $ValueA: Datentyp: byte;  Parameterattribut: ValidateRange
      • Nur Werte zwischen 17 und 20 sind gültig
      • Wird mit $ValueB und $ValueC addiert

    • $ValueB: Datentyp: byte;  Parameterattribut: ValidateRange
      • Ein Wert zwischen 5 und 15 wird erwartet
      • Wird mit $ValueA und $ValueC addiert

    • $ValueC: Datentyp: sbyte;  Parameterattribut: ValidateSet, Mandatory
      • Das rote Ausrufezeichen gibt an, dass es sich um einen Pflichtparameter handelt. Das Feld darf nicht leer bleiben.
      • Nur ein Wert (10, 0, -10) der Dropdown-Liste kann gewählt werden
      • Wird mit $ValueA und $ValueB addiert

    • $Array: Datentyp: Array;  Parameterattribut: ValidateRange
      • Eingabe mehrere Werte ist möglich.
      • Werte zwischen 7 und 18 werden erwartet
      • Eingabe der Werte muss durch Komma getrennt werden
      • Nur die Eingabe von Zahlen ist möglich

    • $StringArray: Datentyp: string[];  Parameterattribut: ValidateSet
      • Durch das Halten der Strg-Taste ist eine Mehrfachauswahl einzelner Werte möglich
      • Durch das Halten der Umschalt-Taste ist eine Mehrfachauswahl als Block möglich

    • $Text: Datentyp: object;  Parameterattribut: ValidateLength
      • Eine Eingabe von mindestens drei Zeichen bis maximal acht Zeichen ist möglich

    • $Set: Datentyp: switch;  Parameterattribut: 
      • Ist ein Switch-Parameter
      • Wird durch Aktivierung auf True gesetzt 

    • $RegEx: Datentyp: string; Parameterattribut: ValidatePattern
      • Reguläre Ausdrücke validieren Angaben bereits bei der Eingabe, z. B. E-Mail, Telefonnummer, Kreditkartennummer, etc.
      • Action kann nur ausgeführt werden, wenn die Eingabe dem konfigurierten Muster entspricht

    • $PSCred1: Datentyp: PSCredential; Parameterattribut:
      • Auswahlmöglichkeit einer der in ScriptRunner konfigurierten Credentials
      • Im Report wird aus Sicherheitsgründen der interne ScriptRunner Schlüssel angezeigt 

    • $PSCred2: Datentyp: PSCredential; Parameterattribut:
      • Auswahlmöglichkeit einer der in ScriptRunner konfigurierten Credentials
      • Im Report wird aus Sicherheitsgründen der interne ScriptRunner Schlüssel angezeigt 

    • $MultilineText: Datentyp: string; Parameterattribut:
      1. Mit dem Parameterattribut „ASRDisplay(Multiline)“ kann die Größe des Eingabefeldes verändert werden
        Hinweis: Diese Funktionalität ist ausschließlich in unseren empfohlenen Web-Browsern gewährleistet
      2. Standardmäßig zeigt das Feld fünf Zeilen an

    • $Password: Datentyp: string; Parameterattribut:
      • Durch das Klicken auf das Auge wird das Passwort im Klartext angezeigt
      • Mit dem Parameterattribut „ASRDisplay(Password)“ wird die maskierte Eingabe gewährleistet

    • $Pin: Datentyp: SecureString;  Parameterattribut:
      • Durch das Klicken auf das Auge wird das Passwort im Klartext angezeigt
      • Mit dem Datentyp SecureString wird die maskierte Eingabe gewährleistet

    • $DateTime: Datentyp: DateTime;  Parameterattribut:
      • Eine Kalendersteuerelement wird zur Auswahl eines Datums angezeigt

 

Weitere Informationen zu Parameterattributen finden Sie in unserer Knowledge Base.

AD Benutzereigenschaften; Änderung simulieren

Die folgenden Action simuliert Veränderungen der Eigenschaften eines Anwenders.

Hinweis: Die Action simuliert die Veränderung lediglich, die Eigenschaften werden nicht überschrieben.

Voraussetzungen für diesen Test:

Konfiguration der Action

  1. Wechseln Sie in den Abschnitt Actions.
  2. Suchen Sie die auszuführende Action; Simulate Set-ADUserPropertiesDemo.
  3. Klicken Sie auf die Action.
  4. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Details, um die abhängigen Einstellungen anzuzeigen. Diese müssen jeweils auf Ihre Umgebung angepasst werden:
    Hinweis: Um die einzelnen Einstellungen anzupassen, klicken Sie auf das jeweilige Element und dann auf Edit.
    Detailansicht

    Detailansicht: Simulate Set-ADUserPropertiesDemo

    1. Credential; AD Admin: Hinterlegen Sie hier ein gültiges Benutzerkonto für Ihre Umgebung.
    2. Target; AD local: Stellen Sie sicher, dass ein Benutzer mit ausreichenden Rechten hinterlegt ist.
      Hinweis: Die Ausführung auf diesem Target wird mit dem hinterlegten AD Admin-Credential lokal ausgeführt.
    3. Parameter: Passen Sie den OU-Pfad vor Ausführung der Action auf Ihre Umgebung an:
      1. Klicken Sie auf das erste Element der Detailliste Simulate Set-ADUserPropertiesDemo
      2. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Edit
      3. Der Assistent öffnet sich
        1. $OUPath: Hinterlegen Sie hier den OU-Pfad.
          $OUPath

          $OUPath: OU-Pfad, in dem AD Benutzer Padme ist


          Hinweis: Durch die Aktivierung von „Hide parameter from input form“ wird der Parameter $OUPath bei Ausführung der Action ausgeblendet.

        2. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK.
    4. Queries: Die Queries können unverändert genutzt werden.

Ausführen der Action

Sie befinden sich weiterhin in der Details Ansicht.

  1. Klicken Sie auf das erste Element der Detailliste Simulate Set-ADUserPropertiesDemo.
  2. Klicken Sie in der unteren Toolbar auf Run.
  3. Der Assistent öffnet sich.
    1. Select Targets: Stellen Sie sicher, dass [LOCAL] AD local ausgewählt ist.
    2. Set Parameter Values: Passen Sie die Felder gemäß Ihrer Anforderung an:
      • $Username: Wählen Sie den betreffenden Anwender aus der Query-Ergebnismenge aus.
        Hinweis: Falls Ihre Ergebnismenge mehr als 500 Werte enthält, erscheint die Meldung „Too many hits – refine your selection filter“. Nutzen Sie in diesem Fall das Suchfeld unter $Username in Kombination mit der Lupe, um Ihre Ergebnismenge direkt vom Backend zu filtern.
      • Weitere Eigenschaften: Passen Sie die Eigenschaften gemäß Ihrer Anforderung an.
        Leere Felder werden nicht überschrieben.
      • $Simulate: Achtung! Vergewissern Sie sich, dass der Haken gesetzt ist.
        Andernfalls werden die gesetzten Eigenschaften überschrieben.
    3. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK.
  4. Die Action wird im Hintergrund ausgeführt.
  5. Der grüne Balken neben der Action zeigt an, dass die Action erfolgreich ausgeführt wurde.
    Hinweis: Ein roter Balken gibt an, dass während der Ausführung der Action ein Fehler aufgetreten ist.
  6. Report / Ergebnis anzeigen: Klicken Sie auf den Balken neben der Action oder auf den Ticker unten rechts.
    1. Unter Parameter values werden die geänderten / gesetzten Eigenschaften aufgelistet.

      Parameter values

      Geänderte Parameter der AD Benutzerin Padme

Änderung vorschlagen